Samstag, 26. September 2015

Samstag, 5. September 2015

Norddeutsches Wetter

sagt unmissverständlich: es wird Herbst.
Also habe ich ein paar Projekte zu Ende gebracht, die ich schon lange auf meiner "ich will-Liste" habe oder dadurch zu neuen Projekten inspiriert wurde.
So dieser kurze sehr weite Pullver aus Wollwalk, lange abgelagert und aus den Augen verloren. Rot ist eigentlich nicht meine Farbe, aber mit blau zum Gesicht hin kombiniert ist es doch in Ordnung. Ein paar Reste fanden sich noch für die Applikation. Ist die Buschwinde zu erkennen?


Den Walkpullover habe ich  wie das Shirt aus Jerseycloqué aus meinem alten geliebten Pulloverschnitt heraus konstruiert. Einfach verkürzt und statt der Armausschnitte schnitt ich schräg auf die verlängerte Schulter. Die Ärmel waren dann entsprechend kastig als Trapez geschnitten, dazu ein großen Ausschnitt für einen komfortablen Rollkragen.


 Dieses Mal ein Foto mit Kopf damit ich meine zweite Rosenblüte und die Engelstrompete zeigen kann. Die Rosen haben so viele Blüten wie beim ersten Mal, es ist so toll.


 Den Fleece für die Jacke habe ich 1998 bei Casamarov gekauft.  Aber nun hat der Stoff lange genug gelegen. Wieder ist es mein abgeänderter Lieblingspulloverschnitt, dieses Mal mit senkrechten Nähten auf Figur gebracht. Das besondere an diesem Schnitt? Es sind die weiten Ärmel, die mich nicht einengen :)