Donnerstag, 24. November 2016

Finale - Projekt 20

Das Ziel - 20 Stücke aus abgelagerten Stoffen zu nähen, habe ich erreicht. Schon etwas länger trage ich einen Pullover aus dunkelblauem Sweat. Der Schnitt von mialuna "Mara" hat mich inspiriert. Da ich aber etwas weitere Ärmel bevorzuge und es auch nicht liebe, neue Schnitte abzumalen, habe ich wieder meinen Lieblingsschnitt von 1998 (?) genutzt.
Der fertige Pullover
Mein Schnitt
Der beherzte Schnitt
Kragenkonstruktion


Und der Kragen
Ein zweiter Pullover in anderen Farben ist in Arbeit, liegt schon ein bisschen länger neben der Maschine.

Samstag, 19. November 2016

Wie gut,

dass ich den Seehund auf ihren Märschen begleiten darf :).
Heute kam uns auf einem mitteleinsamen Weg ein flott schreitendes Paar entgegen. Seehund hat gelernt, am Fuß oder hinter mir zu laufen, wenn uns jemand entgegen kommt.  Also lief sie direkt hinter mir und mit einem freundlichen norddeutschen “moin“ passierten wir. Dann hörte ich “... bist Du das?“ Birgit vom Blog wolltrunken hatte meinen Seehund erkannt. Durch die Blogs kannten wir uns schon länger virtuell und wußten, dass wir gleiche Wege laufen. Nun  hatten wir einen netten Plausch und hoffen, dass noch mehr folgen werden. 
Liebe Birgit, es war schön, Dir zu begegnen.

Donnerstag, 10. November 2016

Projekt 19

ist eine Bluse, genäht aus im Jahre 2014 gekauftem Stoff, ein Chambray in der Farbe dunkelruhigpink oder hellfuchsia mit einem Hauch lavendel :).; kombiniert mit einem Patchworkstoff. Die Knöpfe brauchten etliche Sichtungsgänge in einschlägigen Geschäften und 2 Stoffmärkten. Mit Hilfe meiner Freundin wurde ich dann fündig. Kleine Dinge stellen sich manchmal als unerwartet schwierig heraus, oder macht man sie nur schwierig????



 

Dienstag, 1. November 2016

Der 1. November

zeigt sich trübe und naß-kalt. Aber in der letzten Woche hatten wir ein paar wunderschöne Tage am der Nordsee in Dänemark. 
Ich habe viele tolle Sonnenaufgänge während der Hundespaziergänge gesehen, vor dem Haus in der Sonne gesessen, nachts Regen und heftigen Wind gehört und morgens wieder den Himmel bewundert. Beim Sichten der Bilder habe ich mir fest vorgenommen, wieder mehr die Kamera zu nutzen. Die Bilder sind doch von einer anderen Qualität. 
Jetzt einige Eindrücke gegen den Novemberblues:

Besuch beim Frühstück, aus dem Fenster fotografiert
 hinterläßt seine Duftmarke vor dem nächsten Fenster im Schatten
ein neuer Morgen
ein Bild der Drohne meines Neffen am Abend